Tangalle

zurück auf 2400m Höhe: Sri Pada

(Fotos folgen!)

[27.03.2012] Tangalle. Eigentlich wollten wir hier gar nicht hin.

Unser Tuktuk-Fahrer hatte sich verfahren (oder wollte die besseren Straßen nutzen?).
Der Weg von Sri Pada ist weit und lang, führt über mehrere Pässe, bildschöne Landschaft und zieht sich. Erst in der Nacht wollten wir an dem vereinbarten Ort aber auch nicht ankommen und ändern die Pläne. Tangalle [tangohl gesprochen] liegt näher und sollte vor der Dunkelheit (gegen 18:30h) erreichbar sein.
Eine gute Unterkunft ist recht schnell gefunden – Cabana DIREKT am Strand aus Beton, Holz und Palmenblättern.
Ein nächtliches Bad bei Fackelschein im Ozean und toller Fisch runden den Tag ab.

Wir nutzen die herrlich ruhige Zeit für Treffen mit Aruna, einem Jahrzehnte altem Freund von Deutschen, die wir in Sigiriya trafen. Er versorgt uns mit Obst und seine Familie lädt uns zum Essen ein – dort kann Anouk zeigen, was sie in Sigiriya gelernt hat: Kokosnüsse mit einer speziellen Raspel ausschaben! Die Nachbarn zeigen uns, wie Ziegel gemacht werden und Aruna gibt uns weitere Einblicke in die dörfliche und politische Gemeinschaft Sri Lankas.

Wir geniessen fünf Tage lang eine völlig relaxte Umgebung, nette andere Gäste, den ersten echten Regen am Meer – einen Vorboten des Monsun – gutes Essen und kilometerlangen, menschenleeren Sandstrand. Allerdings ist das Meer derzeit außer in den natürlichen Pools nur für wirklich geübte Schwimmer geeignet, die Wellen haben eine enorme Kraft, der Sand ist gröber (max. 1,5 mm) und häufig finden sich versteckte Felsen. Für die Kinder wird extra der leere Pool geputzt und mit Grundwasser gefüllt. Und Wolfgangs Begegnung mit einem Krokodil findet sich hier.

Schließlich stellen wir fest, dass wir nur noch zwei Wochen haben – was für ein ungeheurer Luxus! Es ist wieder einmal Zeit weiter zu ziehen und wir tuktuken vorbei am Blowhole nach                                                                                                             Mirissa

 

Ein Kommentar zu Tangalle

  1. Brigitte sagt:

    Was für ein schöner Reisebericht.
    Und die Kinder sind einfach Herzenöffner.

    Wir wollen im Januar/Februar 13 ebenfalls für zwei Monate nach Sri Lanka reisen.

    Wir würden uns sehr freuen über Tipps von euch, also schöne Unterkünfte. Uns würde auch genaueres zu den Sandy Cabanas interessieren. Welche sind direkt am Meer, wo stehen die Hütten die eine kleine Küche haben?
    Ich denke unsere Reise wird fast so verlaufen wie ihr sie beschrieben habt.

    Auf eine Antwort würde ich mich freuen.
    Lieben Gruß aus München Brigitte

Kommentare sind geschlossen.