Nähe 2006 – 2008

Umschlungen I (Privatsammlung)

Umschlungen II

Umschlungen III

Der Kuß

„Diese Skulpturen fangen diese unglaublichen und schier unbeschreiblichen Augenblicke, in denen keine Zeit und kein Raum zwischen zwei Menschen existieren, ein und konservieren sie dauerhaft: Eine innige Umarmung; der Fall in größte Geborgenheit; der winzige Augenblick nach einem Streit, der über die Versöhnung entscheidet; der Moment einer unaus-gesprochen, wortlosen Liebeserklärung.

Kein Glückmoment lässt sich festhalten, lässt sich konservieren, was doch einer der größten, doch ewig unerfüllbaren Wünsche der Menschheit ist. Die Abbilde der Momente aber werden durch die künstlerische Bearbeitung ganz dauerhaft fixiert – frostfest, hitzefest, nässeunempfindlich, für tausende von Jahren. …

Die Assoziation der Figur „Umschlungen“ mit einem innigen Tanz, einer erotischen Figur aus dem Tango ist genauso wenig zufällig wie die Erinnerung an ein verliebtes Aufwachen nach einer besonderen Nacht. …

Nach einigen Versuchen bleibt Nicole Wessels bei der ihr eigenen, eher geometrischen Gradlinigkeit mit größter Kontrolle über das angeblich unkontrollierbare Material Ton. Auch wenn die grobkörnige Oberfläche zufällig und schrundig wirken mag: sie ist Ergebnis einer sorgfältigen Materialauswahl mit spezieller Schlussbearbeitung und sorgfältigen, sehr heißen Brandes (ca. 1.300°C) mit genauer Verlaufskontrolle (wegen Farbe etc.). …“

(Auszug aus einer Laudatio anlässlich einer Ausstellungseröffnung 2007)